Der Ernst-Abbe-Platz, auch als Uni-Campus bekannt, ist ein beliebter und damit auch ein belebter Platz. Hier treffen sich Menschen unterschiedlichen Alters. Wegen der Nähe zur Universität aber auch zu Schnellrestaurants ist die Zahl der Unter-25-Jährigen sehr groß. Einige Jugendliche spielen hier, andere essen und trinken, manche konsumieren aber auch gesundheitsschädliche Substanzen oder werden aggressiv.

In den Frühlings- und Sommermonaten wird der Platz besonders häufig genutzt. Damit entstehen aber auch für die Universität, das Einkaufszentrum und die Anlieger unschöne Momente: Graffiti hier, Schlägerei dort. Oftmals sind die Rauf- und Trunkenbolde bereits entwischt, schließlich kann man in jede Himmelsrichtung entfliehen oder sich in der Uni oder in der Einkaufsmall unters Volk mischen. In den letzten Tagen mehrten sich die Einsätze der Polizei auf dem Uni-Campus.

Wie heute bekannt wurde, reagiert die Landespolizeidirektion mit der Einrichtung einer Wache auf dem Ernst-Abbe-Platz. Die “Uni-Wache” soll ab dem 2. Januar direkt auf dem Platz ihren Dienst aufnehmen. “Wir sparen so weite Anfahrtswege und leisten damit einen aktiven Beitrag zum Klimaschutz.”, erklärt ein Pressesprecher der Polizei die Maßnahme. Die anderen Dienststellen der Polizei bleiben bestehen. Das Personal wird aus den zahlreichen neuen Polizeibeamtinnen und -beamten bereitgestellt. Diese jungen Polizistinnen und Polizisten sind genauso alt bzw. geringfügig älter als die hier anzutreffende Personengruppe und damit ideal für die Prävention.