Anzeige

Für ein Monatsticket muss man in Jena 60,50 Euro bezahlen. Grund genug für einige, darauf zu vertrauen, dass man allerhöchsten einmal im Monat “erwischt” wird und das “Erhöhte Beförderungsentgelt” in Höhe von 60 Euro bezahlen muss. Das macht immerhin, bei dieser Milchmädchenrechnung, ein Plus von 50 Euro-Cent. Allerdings sind die Nahverkehrsbetriebe bei den täglichen Fahrgastbefragungen (“Fahrscheinkontrolle”) hinter dieses ausgeklüngelte System renitenter “Schwarzfahrer” gekommen und haben die Kontrollen verstärkt.


Da ab dem 1. Juli alte Fahrscheine (z.B. Einzelfahrscheine für 2 Euro) wegen der Preiserhöhung vom 1. April ihre Gültigkeit verlieren, fahren die Nutzer mit älteren Fahrscheinen oder Viererkarten “schwarz” – und das, obwohl die aktuellen Fahrscheine nur 10 Euro-Cent teurer sind. Hierfür werden, wie auch beim Fahren ohne Fahrschein, 60 Euro fällig. Um den defizitären Nahverkehr etwas zu entlasten, werden daher die Fahrscheinkontrollen in den nächsten Tagen verstärkt.

Anzeige