In Deutschland werden neue Technologien meist durch überbordenden Bürokratismus gehemmt. Innovationen werden ausgebremst, Gründer mit Formularen eingedeckt. Hätte Carl Friedrich Benz seinen Patent-Motorwagen Nummer 1 heute erfunden, würde man dem Fahrzeug die Zulassung zuerst verweigern oder aus Sicherheitsgründen gar verweigern. Keine Gurte, kein Licht, von den Bremsen gar zu schweigen. Glücklicherweise reichte damals ein Patent aus, um sein Gefährt auf öffentlichen Straßen zu bewegen.

Heutige Erfinder haben es schwerer. Flugtaxis werden noch vor ihrer offiziellen Einführung in den Straßen-/Luftverkehr schon von den Behörden (Flugsicherung, Verkehrsministerium und Kraftfahrtbundesamt) in die Schranken gewiesen. Lediglich mit Schritttempo (5 km/h) sollen sich die innovativen Flugfahrzeuge bewegen dürfen. Hat hier die allmächtige Taxi-Lobby ein Machwort im Verkehrsministerium gesprochen? Schon beim straßengebunden Konkurrenten Uber konnten sie einen Sieg erringen. Wie sich die Betreiber von Flugtaxen gegen eine solche Gängelung wehren können, ist noch offen. Einen Vorteil gibt es: Flugpolizeifahrzeuge und Radarkontrollen sind kaum vorhanden.