Die Zeitung ist erfreut. Nicht nur der Online-Ableger der Zeitung hat es durch sogenannten Clickbaiting geschafft. Endlich boomt das Geschäft mit Traueranzeigen, so ein Insider. Dass dabei auch ein Abonnent weniger zu verzeichnen ist, sei das Traurige daran, so der nicht namentlich genannt werden wollende Insider. Mehrere Geschichten konnte die Zeitung schon wegen des Selbstmordes im Jenaer Zentrum veröffentlichen. Gewinnbringend, heißt es.

Screenshot: Thüringen24.de

Man berichtet eben in der Zeitungsgruppe grundsätzlich, ohne Hintergründe zu kennen. Weder das Geschlecht der Person sei bekannt, auch nicht, ob es sich um ein Versehen oder einen Unfall handeln könnte. Es sei eben auf jenen Seiten üblich, alles für Klicks zu tun, damit die Werbeeinnahmen stimmen. Schließlich ist das Portal ja kein journalistisches Format, so der Insider. Warum ausgerechnet die Lokalausgabe der Zeitung einhakt, ist nicht ganz klar. Ein Jenaer Journalist kommentierte den Beitrag, worin er fragte, ob es nicht etwas Wichtigeres zu berichten gäbe, zumal der Beitrag nur den Fakt enthielt, dass eine Person tödlich verletzt am Intershop-Turm befand.

Warum Journalisten nicht über Selbstmorde berichten, ist allseits bekannt: Der Werther-Effekt, benannt nach Goethes tragischen Helden Werther aus “Die Leiden des jungen Werthers” ist Bestandteil des Pressekodex, den eigentlich jeder Journalist und jede Journalistin kennen sollte: Niemand berichtet über Selbstmorde bzw. Suizide, es sei denn, man wolle auf ein bestimmtes Problem aufmerksam machen – wie im Fall Robert Enke.

Aber, den Zeitungen geht es seit dem das Internet gibt, deutlich schlechter. Niemand ist mehr auf die Zeitung angewiesen, um seine Meinung durch einen Leserbrief in die Welt zu bringen. Jetzt hat die Zeitungsgruppe einen Weg gefunden, sowohl das Internet als auch die Zeitung zu bedienen: Man berichtet online unausgewogen, voyeuristisch und vor allem sensationslüstern, dafür ohne Fakten über mehr oder weniger spektakuläre Selbstmorde – um in der Zeitung dann die Traueranzeige zu veröffentlichen.

Warum ist darauf niemand vorher auf die Idee gekommen?