Nach dem das Karmelitenkloster am heutigen Engelplatz zum Reformationsjubiläum aus dem Dornröschenschlaf geweckt wurde, kommt in der Jenaer Innenstadt ein neues Highlight zu Tage. Was nur wenige für möglich hielten, ist nun urkundlich belegt. Das Doktordiplom von Karl Marx wurde am 15. April 1841 ausgestellt und wurde tatsächlich dem bedeutendsten Kapitalismuskritiker höchstpersönlich übergeben. Dafür musste der am 5. Mai 1818 in Trier geborene Philosoph und Wirtschaftswissenschaftler nicht weit anreisen: Denn Karl Marx wohnte als Doktorand im Collegium Jenensis.

Heutige Gesellschaftskritiker weisen seit geraumer Zeit mit “Uni für alle” auf die ehemalige Wohn- und Wirkungsstätte des großen Philosophen hin. Ob das Kulturamt der Stadt pünktlich zum 200. Geburtstag eine Gedenktafel anbringen wird, ist noch nicht bekannt. Das Amt hat jedoch eine Firma aus Österreich mit der Erstellung einer Website namens visit-jena.de beauftragt, auf der auf diesen, in der heutigen Gesellschaft verdrängten Fakt hingewiesen wurde. Die Jenaer Tourismusbranche sollte für den genialen Einfall aus dem Hause Jenakultur, wie sich das Kulturamt offiziell bezeichnet, bedanken.

Es wurden schon Stadtpläne für zehntausende Gäste aus China vorbereitet, die pünktlich am 5. Mai 2018 aus dem Reich der Mitte nach Jena strömen werden – weil andere Städte nur den Hype um Marx vermarkten wollen. Das wäre ganz und gar nicht im Sinne des Kapitalismuskritikers.