Ende 1994 wurde mit der EU-Vorschrift (Directive 2000/84/EC) die Sommerzeit in den EU-Staaten vorgeschrieben. Ohne Sommerzeit gibt es allerdings auch keine Normalzeit. Ein Passus in der Vorschrift wurde jahrelang jedoch in Deutschland “übersehen”: Denn die Zeitangabe ist in der EU ebenfalls vorgeschrieben. Da die Sonnenuhren die Sommerzeit anzeigen, müssen diese von Hand umgestellt werden. Werden die Sonnenuhren nicht umgestellt, droht ein EU-Strafverfahren. Private Haushalte sind nicht von der Verordnung betroffen, solange die Sonnenuhren nicht von der Straße aus einsehbar sind.

An zahlreichen Gebäuden wie Rathäusern und Kirchen müssen nun die angezeigten Uhrzeiten mit denen der Atomuhr der Physikalisch-Technischen Bundesanstalt (PTB) in Braunschweig in Einklang gebracht werden. Ob nun das Ziffernblatt entsprechend gedreht wird oder aber der Zeigestab neu justiert wird, hängt dabei von den örtlichen Gegebenheiten ab.