Endlich! Die Badesaison ist freigegeben. Und nicht nur das. In einer Twitternachricht gibt das Presse-, Informations- und Wahlkampfteam bekannt, dass Hauswände diverser kommunaler Gebäude und Umfriedungen freigegeben wurden. Das betrifft unter anderem die – aktuell schon – genutzte Betonwand am Lommerweg, die Gabionen am Burgweg und die Neubauten der Stadtverwaltung am Anger/Lutherplatz. Im Falle des Gebäudes Lutherplatz 3 erwartet man sogar eine Aufwertung des Gebäudes. “Hier kann niemand was verkehrt machen #jenaistschön” heißt es in einem weiteren Hashtag. Hintergrund dafür ist der – etwas desaströse – Bericht (selbstverständlich nicht-öffentlich, weil die Stadtratsanfrage vor vier Jahren öffentlich gestellt wurde), der eine zu teure Anmietung über Jahre beschreibt. Durch eine Aufwertung durch die freie Szene würde die Nutzung dann auch ihren Preis wert sein.

Bevor sich die Künstlerinnen und Künstler ans Werk machen, gibt die Stadt einige Regeln vor:

  • Verwendet nur legal in Deutschland erworbene Spraydosen!
  • Beachtet den Gesundheitsschutz!
  • Achtet auf den Lärmschutz!
  • Verwendet bitte nur Sprüche wie “LICHTSTADT”, “Jena ist super”, “Jena ist schön!”, “Jena ist schön bunt!” oder Bilder, die einen Bezug zur Stadt der Frühromantiker, Burschenschafter, Universitätsgelehrten oder Unternehmer aufweist. Bei Abweichungen muss ein Antrag für eine Sondergenehmigung eingereicht werden.